Baurechtsvergabe für Campingplatz in Dornbirn

23.06.2016: Neues Projekt wird von der Dornbirner Seilbahngesellschaft geprüft – Synergien werden erwartet

 Der in die Jahre gekommene Campingplatz in der Enz soll grundlegend erneuert und als alpiner Vier-Sterne-Campingplatz neu positioniert werden. Die Umsetzung dieses Projekts soll durch die Dornbirner Seilbahn GmbH erfolgen, die sich dadurch, vor allem durch einen optimierten Personaleinsatz und einem abgestimmten touristischen Angebot, Synergien erwartet. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Die Nächtigungszahlen Dornbirns haben sich in den vergangenen Jahren vor allem in der Qualitäts-Hotellerie enorm entwickelt. Der Campingplatz hingegen wurde im selben Zeitraum zu einem Sorgenkind. Mit der Erneuerung wollen wir das touristische Angebot stärken.“ Damit das Projekt von der Seilbahngesellschaft umgesetzt werden kann, war die Einräumung eines Baurechts durch die Stadt an die Gesellschaft notwendig. In der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung wurden dazu die notwendigen Beschlüsse gefasst.  

Dass sich Investitionen in das touristische Angebot in Dornbirn rechnen, belegen nicht nur die verschiedenen Hotelprojekte, die in den vergangenen Jahren umgesetzt wurden, bzw. derzeit geplant sind; Vor allem die Verbesserungen auf dem Karren mit der Erweiterung des Panoramarestaurants und der Karren-Kante haben dazu geführt, dass die Karrenseilbahn erfreulich positiv bilanzieren kann. Mit der Übernahme des Campingplatz in der Enz und damit in unmittelbarer Nachbarschaft der Talstation der Karrenseilbahn, werden weitere positive Impulse erwartet. Aufsichtsratsvorsitzender der Dornbirner Seilbahn GmbH Vizebürgermeister Mag. Martin Ruepp: „Wir verbessern damit das Angebot und steigern nachhaltig die Umwegrentabilität in Dornbirn. Die positiven Auswirkungen der Auslagerung an die Seilbahngesellschaft sind betriebswirtschaftlich berechnet. Wir freuen uns auf ein tolles Projekt.“  

In den vergangenen Jahren wurde die Infrastruktur des Campingplatz zwar instandgehalten, im Hinblick auf ein mögliches Projekt für einen Neubau wurden jedoch keine großen Investitionen mehr getätigt. Zuletzt verzeichnete dieser Tourismusbetrieb rund 5.000 Nächtigungen. Das Konzept eines neuen Campingplatzes wurde von einer Expertengruppe entwickelt. In den kommenden zwei Jahren sollen hier rund € 1,9 Millionen investiert werden, um den Platz auf ein 4-Stern-Niveau anheben zu können. In weiterer Folge werden pro Jahr zwischen 10.000 und 15.000 Gäste erwartet. Nach der Beschlussfassung durch die Stadtvertretung soll als nächster Schritt ein Architektur-Wettbewerb durchgeführt werden. Realisiert werden soll das Projekt von Oktober 2017 bis April 2018, sodass der neue Campingplatz in der Saison 2018, rechtzeitig vor der Weltgymnaestrada 2019, in Betrieb gehen kann.